Aufgabe

Im finnischen Rovaniemi am Polarkreis soll für Touristen und Besucher aller Art eine Anlaufstelle geschaffen werden, die optimale Bedingungen zur Beobachtung und Erkundung des Nordlichts (aurora borealis) bietet. Darin enthalten sind ein Observatorium, ein Planetarium, ein Restaurant, Unterkünfte und die obligatorische finnische Sauna.

Konzept

Inspiriert durch die Saunakultur, bildet eine mikroskopische Aufnahme der menschlichen Epidermis die Grundlage für den modularen Entwurf. Die hexagonale Zelle wird im Körper durch Stauchung zur Raute. Kreuzt man sie mit der thermisch optimalen Kugel, erhält man ein Rhombendodekaeder mit 12 gleichen Rauten. Durch Addition und das Einlegen von Ebenen wird das Modul nutzbar gemacht.

visualisierung_aussen
menschliche_epidermis
schema_dodekaeder

Lage

Auf einem nahegelegenen Hügel fiel die Wahl auf ein realiv flaches Gelände, welches annähernd die entstehende Steigung der additiven Module wiedergibt.
Während die öffentlichen Gebäude erhöht und gut sichtbar sind, liegen die Wohndodekaeder (Shelter) abgewandt in einer Senke, um die Gäste vor den kalten Winden zu schützen.

Shelter

Die Shelter werden modular aus aufgedoppelten Gemeinschaftsdodekaedern und einzelnen Schlafdodekaedern für je bis zu 3 Personen gebildet. Daran angefügt liegen jeweils ein Eingangsbereich mit Zugang zum eingegrabenen gemeinschaftlich genutzen Sanitärbereich.
Bewusst wurde beim Entwurf der Shelter auf Luxus verzichtet. Die Bewohner sollen die Natur und das vorherrschende Klima bewusst erfahren.

Schema_Verteilung_Lagelageplan
explosionszeichnung_shelter
grundriss_shelter
visualisierung_shelter_innenlaensschnit_shelter
ansicht_shelter_1ansicht_shelter_2

Observatorium

Das Observatorium ist Hauptbestandteil, um das Nordlicht zu erleben. Grundidee ist dabei die Aufteilung in äußere private Rückzugsbereiche und einen gemeinschaftlichen Bereich in der Mitte. Während dieser offen ist und die Betrachter um ein Lagerfeuer den Himmel beobachten können, besteht in den einzelnen Außendodekaedern die Möglichkeit einen eingehängten, gedämmten Boden vertikal zu verschieben.
Im hochgefahrenen Zustand ist die thermische Hülle so in Kombination mit den großen Dachverglasungen für das ungestörte Beobachten geschlossen.
In wärmeren Sommermonaten entsteht ein Wintergarteneffekt, wobei der gedämmte Boden verhindert, dass die ganzjährig in der Erde gespeicherte Kälte in den Innenraum dringt.

schema_observatorium
schema_observatorium_verschiebengrundriss_observatorium
schema_observatorium_winterschnitt_observatorium
schema_observatorium_sommeransicht_observatorium
schnitt_gesamt